Komm, wir gehen ins Licht

Schneeflocke

Einstmals schritt ich ganz freudig aus,
durch Wiese, Wald und Feld.
Da fiel die weiße Flockenpracht
dort aus dem Himmelszelt.

Die Flocken tanzten hin und her,
denn Wind begann zu wehn.
Die Landschaft wurde weiß gemalt,
und ich durfte das sehn.

Ich sah so manchen Schneekristall,
wie herrlich er gebaut.
Mir ist, als wenn ich Blick um Blick
den Schöpfer selbst geschaut.

Wie herrlich, so erleb ich Gott,
auch beim Spaziergang heut.
Natur ist Gott, wie’s Bruno lehrt,
sie bringt mir so viel Freud.

Ich will auch künftig aufmerksam
durch Gottes Schöpfung gehn.
Ich sehe wahre Wunder dann
und lerne Gott verstehn.

************

Schneeflocke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen