Komm, wir gehen ins Licht

Ostern – Gedanken zum Karfreitag

Mein Herr war gestorben, gar lang ist es her.
Und wenn ich dran denke, dann danke ich sehr.
Denn Er hat gelitten, für mich und die Welt.
Er folgte dem Auftrag, so wie’s Gott gefällt

Er ließ sich misshandeln und litt lange Stund.
Dadurch schenkte er uns zum Vater den Bund.
Er ließ sich durchbohren für Sünde und Leid.
Er gab uns Erlösung aus Barmherzigkeit.

Ich will gar nicht trauern, denn ich weiß, Er lebt.
Ein jeder kann’s spüren, der sein Herz erhebt.
Er ist reine Liebe, der Friede, das Heil,
und wer Ihm nachfolget, der hat daran teil.

Wir dürfen uns freuen, ganz in Ihm zu sein.
Das bringt uns die Freude, sie laden wir ein.
In Ihm bin ich selig, solange ich bin.
In Ihm will ich bleiben, mein Alles, mein Sinn.

************

Gedanken zum Karfreitag

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen