Komm, wir gehen ins Licht

Ich bestimme

Ich bestimme, was ich nehme
an Gedanken in mich auf.
Ich bestimme, wo ich gehe
und wohin er geht, mein Lauf.

Ich bestimme, was ich spreche
und wozu ich etwas sag.
Ich bestimme gar so vieles
hier an jedem Lebenstag.

Ich bestimme, denn es ist doch
ganz mein Leben und nicht deins.
Ich bestimme seine Richtung,
Leben, Leben, du bist meins.

Einem nur will ich erlauben,
zu bestimmen über mich,
das ist Gott, der liebe Vater,
heute, morgen, ewiglich.

Ich bin Sein, Ihn will ich fragen
nach dem Was, Wie und Wohin.
Ich bin Sein, Er wird‘s mir sagen,
weil ich dann getragen bin.

Ganz bestimmt, so ist Sein Wille,
dieses soll mir Vorbild sein.
Nur die Klarheit der Gedanken,
gottverbunden und ganz rein.

Auf dem Weg, mein lieber Vater,
steh mir bei und gib mir Mut!
Lehre mich das Selbstbewusstsein,
dann ist‘s recht, dann ist es gut.

**********

Ich bestimme

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen