Komm, wir gehen ins Licht

Natur – Frühlingsstreben

Blumenknospe dort im Garten,
lange, lange musst ich warten.
Doch der Winter geht vorbei,
und du wächst dich jetzt ganz frei.

Jedes Jahr darf ich das schauen
und des Lebens Rhythmus trauen.
Ewig währt das Dunkel nicht,
und dein Streben bringt dir Licht.

Ja, das Streben darf ich lernen,
das wird mich dann ganz entfernen
von so manchem dunklen Fleck:
„Bruno, hilf!“ – und er ist weg.

Krankheit, Leid und schlechtes Denken,
das darf, Freund, ich dir stets schenken.
Denn ich will die Flecken nicht,
will ganz rein sein, voller Licht.

Dieses Licht sind Gottes Gaben,
alle, alle will ich haben.
Das sei hier im Lebensspiel
immer, immer fest mein Ziel.

************

Frühlingsstreben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen