Mein Herz ist voller Poesie

Die Wahl

Du bist nicht deine Gedanken,
denn die stammen nicht von dir.
Diese kommen nur von außen,
liebe Seele, glaube mir.

Gott gab dir den freien Willen,
und der ist es, der bestimmt
den Gedanken, den du einlässt
und die Richtung, die er nimmt.

Wie der Wille, so dein Denken
– das ist Bruno Grönings Wort.
Wähle achtsam, wähle Gutes,
alles andre schicke fort.

Du hast jeden Tag aufs Neue,
liebe Seele, eine Wahl:
Willst du einen Berg besteigen
oder abwärts in das Tal?

Du wirst nicht von Stürmen, Wogen,
von Umständen, Mensch, bestimmt.
Wohl der Seele, die‘s erkannt hat
und die Wahl in Anspruch nimmt.

Du kannst zwar nicht immer ändern,
wie das Schicksal manches lenkt.
Doch du kannst dich frei entscheiden,
was dein Herz darüber denkt.

Und nun wähle und entscheide,
was du einlässt und was nicht.
Wähle immer nur das Gute:
Liebe, Frieden, Zuversicht.

Viele, viele schlimmen Dinge
und so manches Jammertal
sind verursacht durch ein Denken:
Ich bin hilflos, ohne Wahl.

Druck und Angst und Machtgebaren,
da spricht Böses allzumal.
Sage „Nein!“, o liebe Seele,
du hast immer eine Wahl.

Du kannst wählen, immer wählen,
wie du achtsam reagierst.
Lass dich nicht im Leben treiben:
Du entscheidest und agierst.

Wohl dir, Mensch, wenn du präsent bist,
du entscheidest, triff die Wahl,
bleib im Jetzt und wähle siegreich,
überwinde so das Tal.

************

Die Wahl

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen