Mein Herz ist voller Poesie

Die Rückkehr

Einst zog ich aus des Vaters Haus,
um vieles zu erkunden.
Ich wollte Spaß, Vergnügen, Lust
und viele Mußestunden.

Ich griff nach viel Begehrlichkeit,
dann war ´s Geld ausgegeben.
Ich wurde krank und war allein,
erbärmlich war mein Leben.

Ich dachte an des Vaters Haus
und was ich dort besessen.
Dort gab es Heimat, Liebe reich,
Gemeinschaft, gutes Essen.

Dort gab es Wärme, Sicherheit
und Fülle alle Tage.
Von allem war ich weit entfernt
in einer schlimmen Lage.

Auf Gnade hoffend zog ich so
zurück auf manchen Wegen.
Und staunend sah ich endlich dann:
Er kommt mir gar entgegen.

Auf Knien bitte ich zerknirscht,
er möge sich erbarmen.
Er hebt mich auf und weinend lieg
ich dann in seinen Armen.

Er spricht: Du warst schon tot, mein Kind,
so ist der Welten Treiben.
Ja, wessen Herz nicht zu mir will,
der wird ein Toter bleiben.

Er spricht: Obwohl die Fehler groß,
ich will dir doch vergeben.
Komm nur zurück ins Vaterhaus
und in ein neues Leben.

Nur hier im Haus ist ´s wirklich recht,
hier wird dir reich gegeben.
Nur hier im Haus, du weißt es nun,
ist Wahrheit, echtes Leben.

************

Die Rückkehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen