Komm, wir gehen ins Licht

Der höchste Lohn

Ein jeder sei für‘s Ganze da,
so ist‘s auch bei den Bienen.
Drum sag mir, Herr, an jedem Tag:
Wo darf ich heute dienen?

Ein jeder ist ja Gotteskind,
im Geist sind wir verbunden.
Gemeinsam haben wir schon bald
das Schlechte überwunden.

Wem darf ich heute nützlich sein,
wem gar von Dir berichten?
Dafür will ich, o lieber Gott,
so gern auf viel verzichten.

Es ist mir, Deine Werke tun,
der höchste Lohn im Leben.
Und niemand hier in dieser Welt
kann mir Edleres geben.

************

Der höchste Lohn

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen