Komm, wir gehen ins Licht

Das Spiel der Gedanken

Stell dir vor, man könnte sehen,
was du für Gedanken hast
über dich und deine Nächsten,
manche Sorge, manche Last.

Stell dir vor, aus den Gedanken
werden Formen, Farben, Licht –
sind sie gut, wird’s hell und prächtig,
alles strahlt in Zuversicht.

Andernfalls sind’s üble Formen,
schlechte Farben, Dunkelheit.
Ihre Quelle ist das Böse,
wie Gemeinheit, Zank und Neid.

Aus Gedanken werden Worte
und letztendlich auch die Tat.
Wie der Samen, so die Ernte,
ja, die Frucht wird wie die Saat.

Ja, wir seh´n in unsrem Leben,
was wir einstmals so gedacht.
Sind wir heute nicht zufrieden,
haben wir was falsch gemacht.

Darum achte der Gedanken
und dem Willen, der sie lenkt.
Wohl der Seele, die das ständig
hier im Lebenslauf bedenkt.

************

Das Spiel der Gedanken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen